Datenlogger- Aufzeichnungsdauer

28.07.2015 21:03

"Wie lange kann ich Daten aufzeichnen?"

 
Die Hauptfaktoren, die die Aufzeichnungsdauer beeinflussen
 
Hier geht es um Tinytag- Datenlogger. Die Tinytag Explorer- Software zeigt dem Anwender im unteren Bereich der Startseite an, wie lange der Datenlogger aufzeichnen wird.  
Da verschiedene Einstellungen durch den Anwender geändert werden, wird diese Aufzeichnungsdauer automatisch aktualisiert.
Die wichtigsten Funktionen und Einstellungen, die die Aufzeichnungsdauer eines Datenloggers  bestimmen, sind seine Speichergröße und das Aufzeichnungsintervall, so wie es zum Aufzeichnen eingestellt wurde.
 
Speichergröße
Unsere Tinytag- Datenlogger haben Speichergrößen von 8.000 Messwerten  bei den TinyTalk-  und Transit- Loggern bis zu 64.000 Messwerten in den Re-Ed- Loggern. Alle Ultra-, Plus- und View- Datenlogger haben eine Speicherkapazität von zwischen 30.000 und 32.000 Messwerten.
Für Zweikanal- Datenlogger, die so eingestellt wurden, dass sie zwei Messgrößen gleichzeitig aufzeichnen, wird diese Speicherkapazität zwischen den beiden Kanälen aufgeteilt.
 
Aufzeichnungsintervall
Die meisten Datenlogger können auf ein Aufzeichnungsintervall von zwischen 1s bis einmal alle 10 Tage eingestellt werden (obwohl typischerweise die meisten Anwender Aufzeichnungsintervalle von über 1 Stunde oder in manchen Fällen einmal pro Tag gar nicht verwenden).
Das Umschalten zwischen Sekunden- und Minuten- Modus hat keine Auswirkung auf die Aufzeichnungsdauer. Wenn Sie den Minuten- Modus wählen, können sie die aktuellen Messwerte herunterladen oder überprüfen, währen der Datenlogger aufzeichnet.  
 
Andere Logger- Einstellungen, die die Aufzeichnungsdauer beeinflussen
 
Messoptionen
Standardmäßig sind die Datenlogger so eingestellt, dass Sie am Ende jedes Aufzeichnungsintervalls aufzeichnen. .
In Datenloggern, die mehr al seine Messgröße aufzeichnen können, ist es möglich einen der Kanäle abzuschalten, um die Aufzeichnungsdauer des anderen zu maximieren.
Zum Beispiel ermöglicht dies eine längere Aufzeichnung nur von Temperaturdaten von einem Temperatur-/Feuchte- Datenlogger dort, wo die Luftfeuchte- Daten nicht benötigt werden.
 
Die meisten Datenlogger in unserer aktuellen Produktpalette können auch so eingestellt werden, dass sie  Minimum- und/oder Maximum- Werte über ein Aufzeichnungsintervall aufzeichnen*.
 
Wenn die Logger auf Minimum- und/oder Maximum- Datenaufzeichnung eingestellt sind, werden sie ihre Eingänge einmal pro Sekunde (im Sekunden- Modus) oder einmal pro Minute (im Minuten- Modus) überprüfen und dann den Minimum-/Maximum- Wert am Ende des Aufzeichnungsintervalls speichern.  
 
Dies bedeutet, dass wenn ein Anwender nur an den Min/Max- Daten interessiert ist, er den Logger so einstellen kann, dass die Daten einmal pro Stunde gespeichert werden, aber der Logger in Wirklichkeit die Eingangssignale jede Sekunde überprüft, je nachdem, was eingestellt wurde. .
 
*Ältere, nicht- 2-kanalige Datenlogger können nur so eingestellt werden, dass sie jeweils ein Merkmal pro Kanal aufzeichnen (so entweder einen Messwert am Ende des Aufzeichnungsintervalls, der Minimum- Wert oder Der Maximum- wert, aber keine Kombinationen aus diesen Drei.
 
Stoppoptionen
Die meisten Datenlogger haben drei Stopp- Modi:
 
Stopp wenn voll – Standardmäßig stoppen die Geräte die Aufzeichnung, wenn ihre Speicher voll sind, aber sie können auch so eingestellt werden, dass sie im Dauerbetrieb arbeiten (und die ältesten Messwerte überschreiben) oder dass sie stoppen, wenn der Speicher voll ist, oder dass sie nach einer eingestellten Anzahl von Messwerten stoppen. Die Einstellung Stopp wenn voll schützt die Daten am Anfang einer Aufzeichnungs- Reihe, wenn der Anwender die Daten nicht heruntergeladen hat, bevor der Speicher voll ist.
 
Dauerbetrieb – Wenn man einen Datenlogger im Dauerbetrieb laufen lässt, bedeutet das, dass die neuesten Daten, die vom Logger aufgezeichnet wurden, angeschaut werden können, die ältesten Daten aber verloren gehen, weil das Gerät sie überschreibt, wenn der Speicher voll ist..
 
Stopp nach … Messwerten – Stoppen eines Datenloggers nach einer eingestellten Anzahl von Messwerten begrenzt ganz offensichtlich die Zeit, in der ein Logger aufzeichnet.  
 
Wenn Anwender nur auf der Suche nach Fehlerbedingungen sind, wie z. B. wenn ein Kühlschrank zu warm wird, erlaubt die Einstellung des Loggers im Dauerbetrieb im Minuten- Modus mit eingestellten selbsthaltenden Alarmen, den Logger aufzeichnen zu lassen und die Daten nur herunterzuladen, wenn seine rote LED zu blinken beginnt (Die Anwendung von selbsthaltenden Alarmen bedeutet, dass  die LED im Fall, dass sich über Nacht oder am Wochenende ein Alarm ereignet, wenn niemand da ist, um dies zu bemerken.
 
Di nachfolgende Tabelle gibt eine Idee, wie lange ein Logger bei gegebenem Speicher aufzeichnet.
Aufzeichnungs- Intervall
Speicherkapazität
8,000
16,000
32,000
64,000
1 Sekunde
2h  13min
4h  31min
9h  3min
18h
1 Minute
5T  13h
11T  7h
22T  15h
45T
5 Minuten
27T  21h
56T
113T
226T
10 Minuten
55T
113T
226T
453T
15 Minuten
83T
169T
339T
679T
30 Minuten
167T
339T
679T
1359T
1 Stunden
334T
679T
1348T
2718T
 
Die obige Tabelle setzt voraus, dass der Datenlogger eingesetzt wird, wie er geliefert wurde, mit den Stoppoptionen auf Stopp wenn voll und mit den aktivierten Standardeinstellungen des Loggers.
Für Zweikanal- Datenlogger wird die Speicherkapazität in der Hälfte der angezeigten Zeit erreicht. Wenn der Logger auf Minimum- und/oder Maximum- Daten eingestellt ist, ändert sich die Aufzeichnungsdauer wieder. .
 
Batterie- Standzeit
Die Batterie- Lebensdauer ist im allgemeinen kein Faktor, der bestimmt, wie lange ein Datenlogger aufzeichnet, es sei denn, ein Logger wird in einem Langzeit- Projekt verwendet, wo die Daten nicht regelmäßig heruntergeladen werden können.  
Wenn in Vielfachen einer Sekunde aufgezeichnet wird, sollte die Batterie- Standzeit mehr als ein Jahr sein. Wenn in Vielfachen einer Minute oder mehr aufgezeichnet wird, arbeiten die meisten Datenlogger mindestens 2 Jahre lang (mit Ausnahme der View 2 Datenlogger, die wegen ihrer Messwert- Anzeige typischerweise ca. 15 bis 18 Monate lang arbeiten.
Der Einfluss von Temperatur auf die Batterie- Standzeit kann normalerweise vernachlässigt werden, vorausgesetzt, dass die Logger innerhalb der angegebenen Betriebstemperaturen arbeiten (siehe hierzu die Produkt- Datenblätter).
 
Tinytag Funk- Datenlogger
In einem Funksystem, in dem die Datenlogger Teil eines stabilen Netzwerks sind, werden die von den Loggern aufgezeichneten Daten auf dem Computer gespeichert, auf dem das Funk- Gateway läuft.
Wenn ein Logger nicht mit dem Gateway kommunizieren kann, speichert er die Daten lokal in seinem internen Speicher.
Die "off-line"- Aufzeichungsdauer eines Funk- Datenloggershängt von der Anzahl seiner Kanäle ab, aber wie bei unseren Standard- Datenloggern zeigt die Explorer- Software dem Anwender an, wie hoch die „off-line“- Speicherkapazität ist, sobald der Logger konfiguriert ist.
 
Tinytag Energie- Datenlogger
Die Energy logger können auf verschiedene Weise konfiguriert werden (von Einzelphasen- Strom bis Dreiphasen- Strom mit Spannung und Energieverbrauch- Informationen).
Der Energy Logger wurde auch so konzipiert, dass e rim Feld gestartet und gestoppt werden kann, deshalb zeigt die Tinytag Explorer- Software die Aufzeinungsdauer für diesen Logger- Typ nicht an.
Ein Energy Logger, der auf die Aufzeichnung von Dreiphasen- Strom mit Spannung und Energieverbrauchs- Informationen mit einem Aufzeichnungsintervall von 15min eingestellt ist,  zeichnet fast 4 Monate lang auf, bevor sein Speicher voll wird.
Wenn weniger Parameter aufgezeichnet werden (z. B. nur Einphasen- Strom), zeichnet der Logger über einen beträchtlich längeren Zeitraum auf.
Wenn er an das Stromnetz angeschlossen ist, wird der Logger aus dem Netz gespeist, aber wenn er nur Strom aufzeichnet, wird er aus seinem Akku gespeist, der eine typische Standzeit von 60 Tagen hat.
 
 
Weitere Informationen
Weitere Informationen, über verschiedene Einstellungen, mit denen ein Logger programmiert werden kann und welche Wirkung das hat, können in der Schnellanleitung für die Tinytag Explorer- Software und in der Hilfedatei der Software gefunden werden (Hilfe >> Inhalte).
Weitere Informationen über die Speicherkapazität  und Funktionen der Datenlogger (Min-/Max- Aufzeichnungen und Stopp- Modi usw.) finden Sie auf unseren Produkt- Datenblättern.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.